Staatliche Förderung

Ein neues Badezimmer oder eine neue Heizungsanlage können schnell zu einem äußerst kostspieligen Unterfangen werden. Insbesondere im Zuge der Nachhaltigkeits- und Umweltdebatte und damit einhergehend das Bestreben, seinen Beitrag zu leisten und seinen ökologischen Fußabdruck, durch Implementierung regenerativer Energien beispielsweise, zu verkleinern, sind immer mehr Menschen willens gerade in puncto Heizung und Sanitär umzurüsten. Doch was, wenn bei allen Bemühungen die Umrüstung schlicht und ergreifend zu kostspielig ist?

Der Staat hat erkannt, dass es Nachholbedarf im Bereich der effizienten und klimafreundlichen Energieversorgung gibt. Die Tatsache, dass ein Großteil der in Deutschland genutzten Heizsysteme völlig veraltet und daher nicht mehr effizient, geschweige denn umweltschonend arbeitet, veranlasste den Staat, die Umrüstung auf effiziente und modernere, d. h. umweltschonende Heizsysteme zu fördern.

Dies geschieht in der Hauptsache über die folgenden zwei Institutionen:

Die KfW-Bankengruppe (Kreditanstalt für Wiederaufbau)

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)

Dem durch das BAFA veröffentlichte Merkblatt zu den förderfähigen Kosten können Sie weitere Informationen rund um das Thema staatliche Förderung entnehmen.

Welche weiteren Fördermöglichkeiten es darüber hinaus gibt, erklären wir Ihnen gern persönlich.